Digitaler Fachbesuchertag „Digitaler Aufschwung durch Corona?!“

Start: 13.11.2020, 08:30 - 15:00 Uhr


Die Corona- Pandemie hat verdeutlicht, wie wichtig und nutzbringend digitale Medien für Lehrende und Lernende zur Wissensvermittlung und als Kommunikationsmittel sind. Beim Fachbesuchertag, der im Rahmen des digitalen Medienfestivals Dresden unter dem Titel „Digitaler Aufschwung durch Corona?!“ selbst auch online stattfinden wird, greifen wir die aktuellen Herausforderung für Lehrende auf und zeigen Möglichkeiten der vielfältigen Nutzung digitaler Medien im (online-) Unterricht.
In 9 Workshops haben Lehrkräfte aus ganz Sachsen die Möglichkeit, praktische Ideen für den Unterricht kennenzulernen.

Der Rundgang durch die digitale Preisträgerausstellung des Deutschen Multimediapreises mb21 runden den digitalen Fachbesuchertag ab.

Der Fachbesuchertag ist bereits ausgebucht! Bitte senden sie uns eine Mail an post@medienkulturzentrum.de wenn sie sich für die Warteliste eintragen möchten.

Ablauf:

8:30 – 09:15  Uhr Begrüßung durch Medienkulturzentrum Dresden e.V. und Koordinierungsstelle Medienbildung Sachsen
Impulsvortrag „Digitaler Aufschwung durch Corona?!“ durch Verena Knoblauch
9:15 – 10:45  Uhr

Workshop 1

Like&Learn: Lehren und lernen – digital und online

Workshop 2
OER – Unterrichtsmaterialen  für den digitalen Heimunterricht
Workshop 3
Einsatz sächsischer Lernplattformen für den digitalen Unterricht
Rundgang virtuelle Preisträgerausstellung Deutscher Multimediapreis
11:00 – 12:30  Uhr Workshop 4
Rechtliche Bestimmungen beim Medieneinsatz im schulischen Kontext
Workshop 5
Einsatz von sächsischen Lernplattformen für den digitalen Unterricht
Workshop 6
Tablets in der Grundschule
Rundgang virtuelle Preisträgerausstellung Deutscher Multimediapreis
Pause Rundgang virtuelle Preisträgerausstellung Deutscher Multimediapreis
13:00 – 14:30 Uhr Workshop 7
Gute LernApps für die Schule
Workshop 8
Virtual Reality und Augmented Reality im Unterricht
Workshop 9
Apps einfach selber machen – Einführung in die grafische Programmierung
Rundgang virtuelle Preisträgerausstellung Deutscher Multimediapreis
14:30 – 15 Uhr Abschlussrunde und Bedarfserhebung

 

Workshops:

Workshop 1: Like&Learn: Lehren und lernen – digital und online

SAEK Zwickau

Der Bedarf und Nutzen von E-Learning und E-Teaching ist spätestens durch die Corona-Krise in den Fokus gerückt. Die Web-Veranstaltung „Like&Learn: Lehren und lernen – digital und online“ gibt einen Überblick über hilfreiche Online-Tools, die das kollaborative Arbeiten von Lehrern und Schülern erleichtern. Ziel ist es, die analogen Möglichkeiten der Wissensvermittlung, Gruppenarbeit sowie Kommunikation und Austausch um die der digitalen Möglichkeiten zu erweitern. Mit der Vorstellung von verschiedenen Einsatzmöglichkeiten und der Diskussion möglicher Best Practice-Beispiele, wird gezeigt, wie man auch das Lernen, Lehren und Arbeiten erfolgreich digital und vor allem nah an der Lebenswelt von Jugendlichen gestalten kann.

 

Workshop 2: OER Unterrichtsmaterialen  für den digitalen Heimunterricht

wirlernenonline.de

Die Open-Education-Plattform „Wir lernen online“ unterstützt Lehrer*innen und Schüler*innen bei digitalen Lehr- und Lernszenarien. Im Workshop werden die vielfältigen Unterrichtmaterialen für den Heimunterricht sowie Hilfestellungen und Tools und Empfehlungen für den digitalen Unterricht vorgestellt.

Workshop 3 und 5  Einsatz von sächsischen Lernplattformen für den digitalen Unterricht

MPZ

Wie können vom Land Sachsen zur Verfügung gestellte Lernplattformen wie LernSax und Werkzeuge des Sächsischen Bildungsservers für den digitalen Unterricht sinnvoll eingesetzt werden?

 

Workshop 4: Rechtliche Bestimmungen beim Medieneinsatz im schulischen Kontext

MPZ Leipzig

Im Workshop werden Möglichkeiten für die juristisch einwandfreie Organisation des Medieneinsatzes in der Schule vorgestellt und grundlegende Begriffe und Gesetze zum Thema Urheberrecht behandelt. Dabei werden Regeln für den Filmeinsatz im Unterricht, das Kopieren von Materialien und das Veröffentlichen von Fotos auch im digitalen Raum an die Hand gegeben.

 

Workshop 6: Tablets in der Grundschule

Verena Knoblauch

Tablets können viel mehr sein als nur ein digitales Schreibheft. Die Schüler*innen können damit Lesen, Schreiben, Fotografieren, Filmen, Dokumentieren und Experimentieren. Trotzdem sind mit der Nutzung digitaler Medien im Unterricht auch Unsicherheiten verbunden. Je jünger die Schüler*innen sind, umso kritischer wird hinterfragt. „Kinder sollen lesen und schreiben lernen und nicht am Tablet spielen“, meinen Kritiker. „Wer wischt, der denkt nicht“, scheint ein gängiges Vorurteil zu sein.

(Wie) können digitale Medien sinnvoll im Grundschulunterricht eingesetzt werden und welche Bedingungen müssen dafür erfüllt sein? Anhand von Unterrichtsbeispielen soll gezeigt werden, wie die Medienkompetenz der Grundschüler*innen im Unterricht kreativ gefördert werden kann. Im Workshop werden Anregungen zur Umsetzung eigener Unterrichtsideen gegeben.“

Verena Knoblauch (Twitter: @VerenaKnoblauch) arbeitet als Grundschullehrerin, medienpädagogische Beraterin, Referentin und Autorin. Seit Jahren setzt sie digitale Medien erfolgreich im Grundschulunterricht an der Friedrich-Staedtler-Grundschule in Nürnberg ein. Ihr Ziel: Den Unterricht im Sinne einer zeitgemäßen Bildung stetig neu zu denken und zu verändern.

 

Workshop 7:Gute LernApps für die Schule

SAEK Dresden

Lernen kann ziemlich anstrengend sein und Kinder zum Lernen zu motivieren ist keine leichte Aufgabe. Zum Glück gibt es eine Vielzahl an Apps, die das Lernen nicht nur erleichtern, sondern dabei auch noch Spaß machen und die Inhalte des Unterrichts unterstützen.

 

Workshop 8: Virtual Reality und Augmented Reality im Unterricht

MPZ Landkreis Leipzig

Augmented Reality (AR) verknüpft die reale Umgebung mit virtuellen Elementen. Virtual Reality, kurz VR, ist eine digital programmierte Umgebung, die über ein Hilfsmittel in Form einer VR-Brille betreten und wahrgenommen wird. Damit AR-und VR-Anwendungen einen Mehrwert entfalten, sollten sie immer dann genutzt werden, wenn sie das Verstehen komplexer Zusammenhänge unterstützen und die in den Lehrplänen verankerten Kompetenzen fördern. Bisher werden beide Technologien und die damit verbundene fachliche Kompetenz im Unterricht wenig genutzt. Im Workshop werden Angebote vorgestellt, mit denen sich bereits jetzt fachspezifische und fächerübergreifende Kompetenzen fördern lassen. Die Nutzung einer VR Brille ist für den Workshop nicht nötig.

 

Workshop 9: Apps einfach selber machen – Einführung in die grafische Programmierung

SAEK Riesa

Wie wäre es, wenn Sie mit ihren Schüler*innen eine eigene App für ein Android-Smartphone oder -Tablet programmieren könnten?  Mit dem MIT App Inventor stellen wir ein Programm mit grafischer Programmierung vor, welches über eine einfache grafische Nutzungsoberfläche verfügt und so auch mit wenigen Vorerfahrungen genutzt werden kann.  Schritt für Schritt wird im Workshop eine simple App programmiert, live getestet und im Anschluss auf mehreren Geräten installiert.

 

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.

Die Teilnahme ist kostenfrei und die Veranstaltung als Lehrkräftefortbildung anerkannt.

Wichtig!
Der Fachbesuchertag ist ausgebucht! Bitte senden sie uns eine Mail an post@medienkulturzentrum.de wenn sie sich für die Warteliste eintragen möchten.