Rückblick Jugend hackt April 2022

Letztes Wochenende wurde in Dresden beim ersten Jugend hackt Hackathon 2022 wieder fleißig konzipiert, programmiert, gecodet und gebastelt.

Wir freuen uns, dass das erste Jugend hackt Event des Jahres im Real-Life stattfinden, und somit den persönliche Austausch, welcher zentraler Bestandteil des Programms ist, ermöglichen konnte. Dank eines ausgeklügelten Hygienekonzepts, konnten sich technik- und programmierbegeisterte Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren ein ganzes verlängertes Wochenende lang austauschen, vernetzten und gemeinsam an einzigartigen Gruppenprojekten arbeiten. Die Ergebnisse können sich sehen lassen! Die neun Gruppen haben bei der Abschlusspräsentation, welche das Finale des dreitägigen Events darstelle, die unterschiedlichsten Programme, Apps und Hardwareprojekte vorgestellt. Von einem Browser-Plug-In, welche alle Cookies automatisch abschaltet über ein Presence Board, welches den Standort von Familienmitgliedern oder Mitbewohner*innen zeigt bis hin zu einer App für Ersthelfer*innen, welche eine schnellere und dezentralisierte Weitergabe von relevanten Informationen versichern sollen. Manche Gruppen gaben bereits Ausblick auf ihre Pläne zur Weiterentwicklung der bei Jugend hackt entstandenen Projekte, die sie teilweise in einem der 15 Jugend Hackt Labs deutschlandweit, wie das MACHwerk Lab in Dresden, umsetzten wollen.

Die Tatsache, dass ein Non-Profit Programm wie Jugend hackt für alle Teilnehmenden kostenlos gestaltet werden kann, ist nur durch die Förderungen von verschiedenen öffentlichen Einrichtungen, aber auch von großzügigen privat Personen und Unternehmen möglich. Vielen Dank auch nochmal an all die ehrenamtlichen Mentor*innen, Helfer*innen und Sponsor*innen, die Jugend hackt Dresden 2022 möglich gemacht haben.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.